Web-Radio: Anklicken und hören!
Webradio für Zuhause
Dienstag, 30. September 2014
© Theater an der Wien

© Schelhammer & Schattera




Aktuell


  • Rubato: Covent Garden am Wiener Rin ...
  •  
  • Faszination Kirchenmusik: Choralite ...
  • Hauptwerke und Positive: Franz Schm ...
  •  
  • Perspektiven: Neues Land in Sicht! ...
  • Gartenzeit: Heide. ...
  •  
  • Augartentöne: Bartolomeys in the Mu ...
  • CD der Woche: Nelson Freire spielt ...
  •  
  • Mattinata: Wenn's zieht. ...
  • Angerichtet: ef16 Restaurant & Wein ...
  •  
  • Music'S'cool - Die Musikschule Wien: Die Musikschule Wien im Überblic ...


  • © harmonia mundi

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   Cuarteto Casals spielt Schuberts Streichquartette.

    Schubert: Streichquartette
    Cuarteto Casals


    HMC 3149020212127

    Ihr 15-jähriges Bestehen feiern die Mitglieder des Cuarteto Casals mit den 15 Streichquartetten von Franz Schubert. Während sie auf ihrer Europa-Tournee den Gesamtzyklus spielen, sind zwei der Quartette bereits bei harmonia mundi auf CD erschienen: D 87 und D 887.

    Als würde man vor Spannung den Atem anhalten, so klingt der Anfang des Adagios aus Franz Schuberts frühem Streichquartett in Es-Dur D 87. Auch mit Schuberts letztem Streichquartett in G-Dur D 887 geht das Cuarteto Casals sehr behutsam um.

    Dass Empfindsamkeit auch Hand in Hand gehen kann mit Nüchternheit, das ist das auffallendste an dieser neuen CD des Cuarteto Casals. In keinem Moment lassen sich die vier Musiker zu romantischem Gefühlsüberschwang hinreißen, stets bewahren sie die Contenance. Es geht ihnen um Klarheit und die erreicht man nur, indem man Maß hält.

    Schuberts vielschichtiger Musik bekommt diese kontrollierte Emotionalität gut. Dazu trägt auch der eher trockene, schlanke Ton der beiden Geiger Vera Martínez Mehner und Abel Tomàs Realp, des Bratschers Jonathan Brown sowie des Cellisten Arnau Tomàs Realp bei.

    Das Zusammenspiel des Cuarteto Casals, Gewinner zahlreicher internationaler Wettbewerbe, ist hervorragend. Mit technischer Brillanz und musikalisch hochinteressant bilden die vier Individuen eine echte Einheit – was will man mehr? (mvh)

     

    • Samstag, 18. August 2012, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 19. August 2012, 10.30 Uhr.