Web-Radio: Anklicken und hören!
Webradio für Zuhause
Dienstag, 2. September 2014
© Theater an der Wien

© Great Voices

© Schelhammer & Schattera




Aktuell


  • News: Radio Stephansdom in Graz! ...
  •  
  • Rubato: Vahid Khadem-Missagh und Ca ...
  • Perspektiven: "Reich werden auf die ...
  •  
  • Gartenzeit: Herbstaster. ...
  • Augartentöne: Friday Afternoons. ...
  •  
  • News: RedakteurIn gesucht! ...
  • CD der Woche: Viktor Ullmanns Klavi ...
  •  
  • Angerichtet: UMAR special seafood. ...
  • Cadenza: Es war einmal - Märchenstu ...
  •  
  • Mattinata: Erstfassungen. ...


  • © Ars Produktion

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   Boris Bloch spielt Chopin.

    Chopin: Piano Works 3
    Boris Bloch


    Ars Produktion 4260052385036

    Der aus Odessa stammende Pianist Boris Bloch ist seit vielen Jahren befreundet mit dem Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki – und bis zu ihrem Tod im vergangenen Jahr mit dessen Frau. Unter anderem verband die drei ihre gemeinsame Liebe zur Musik von Chopin. Bei seiner neuen CD handelt es sich um den Live-Mitschnitt der Chopinmatinee zum 200. Geburtstag des Komponisten. Boris Bloch widmet sie dem Andenken an Teofila Reich-Ranicki.

    Der 61-jährige Boris Bloch ist ein Gentleman am Klavier. In seinen Interpretationen lässt er es zwar keinesfalls an Virtuosität oder Temperament mangeln – aber was den besonderen Reiz ausmacht, ist ihre außerordentliche Finesse, wie etwa bei der Etüde auf Schwarzen Tasten.

    Für sein lyrisches Spiel nimmt sich Boris Bloch Zeit. Es atmet und wirkt leicht, stellenweise geradezu frei schwebend – ohne jemals schwammig zu werden. Ganz im Gegenteil: seine Töne klingen gestochen scharf in der trockenen Akustik der Philharmonie Essen. Sie perlen und glitzern, wie man es sich nur wünschen kann, z.B. im berühmten Andante spianato zur Grande Polonaise brillante.

    Dass Boris Bloch Chopins Musik liebt, spürt man auf dieser CD in jeder Note, die er anschlägt. So soll, so muss es sein, damit diese vielschichtige Musik ihre ganze Poesie entfalten kann. Subtil, einfühlsam und persönlich gestaltet er wunderbare Bögen. Dabei bezaubert Boris Bloch mit seinem warmen, weichen Klang, wie beispielsweise beim Nocturne in fis-Moll. Eine wirklich feine CD! (mvh)

    • Samstag, 1. September 2012, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 2. September 2012, 10.30 Uhr.