Web-Radio: Anklicken und hören!
Webradio für Zuhause
Mittwoch, 3. September 2014
© Theater an der Wien

© Great Voices

© Schelhammer & Schattera




Aktuell


  • News: Radio Stephansdom in Graz! ...
  •  
  • Liszt aus Raiding: Liszt MaraToene ...
  • Perspektiven: „Kriege gehören ins M ...
  •  
  • Geschichten aus dem Archiv: Riga. ...
  • Rubato: Vahid Khadem-Missagh und Ca ...
  •  
  • Gartenzeit: Herbstaster. ...
  • Augartentöne: Friday Afternoons. ...
  •  
  • News: RedakteurIn gesucht! ...
  • CD der Woche: Viktor Ullmanns Klavi ...
  •  
  • Cadenza: Es war einmal - Märchenstu ...


  • © harmonia mundi

  • Archiv
  •   Vivaldi - The New Four Seasons

    Vivaldi - The New Four Seasons
    Daniel Bubeck, Musica Sequenza, Burak Ozdemir


    dhm 886919140729

    Was verbirgt sich hinter diesem Titel „The New Four Seasons“? Zunächst einmal: keine Bearbeitung des berühmten Zyklus für Violine. Burak Özdemir hat in Istanbul, Berlin und an der New Yorker Juillard School studiert. Er gehört zu einer neuen jungen Musikergeneration, die sich durch Vielseitigkeit auszeichnet. Der Fagottist und Ensembleleiter komponiert auch und schreibt – z.B. Gedichte zu den Jahreszeiten.

    Zu diesen Gedichten hat er vier Fagottkonzerte von Antonio Vivaldi ausgewählt, die er den Jahreszeiten zuordnet und beginnend mit dem Winter zu einem Zyklus arrangiert. Auf Deutsch übersetzt klingt der Herbst für Özdemir ungefähr so:

    Schlag‘ eine neue Seite eines Buchs auf,
    bin nicht ruhig genug, sie zu Ende zu lesen.
    Mein Kaffee ist kalt, hab‘  keine Hände zum Kochen.
    Es ist die „ein rotes Blatt fehlt am Baum" Woche.

    Vivaldi führt das Fagott wie eine Gesangsstimme, so dass Burak Özdemir sowohl die Klangschönheit seines Instruments als auch seine eigene Virtuosität unter Beweis stellen kann.

    Außer den vier kreativ zusammengestellten und von Musica Sequenza und Burak Özdemir vorzüglich eingespielten Fagottkonzerten sind auf der CD auch noch weitere Werke Vivaldis zu hören: zwei vom amerikanischen Altus Daniel Bubeck gesungene Kantaten sowie die berühmten Follia-Variationen, die immer eine Freude sind. (mvh)

    • Samstag, 8. September 2012, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 15. September 2012, 09.35 Uhr.