Web-Radio: Anklicken und hören!
Webradio für Zuhause
Freitag, 28. November 2014
© Theater an der Wien

© Schelhammer & Schattera




Aktuell


  • Wiener Kunsthandwerk: Edler Antiqui ...
  •  
  • Angerichtet: Cantinetta Antinori. ...
  • Operettenfenster: Die schöne Helena ...
  •  
  • Rubato: Jessica Hausners "Amour Fou ...
  • Nachgedacht: Im Ohrensessel durch d ...
  •  
  • Wiener Lied. Klassisch.: Marie Weil ...
  • Music'S'cool - Die Musikschule Wien: Mögen die besseren gewinne ...
  •  
  • Allegro | Cadenza | Allegro Moderato: Sterne und Sternenhim ...
  • Lesezeichen: Bettler und Hase ...
  •  
  • Faszination Kirchenmusik: Musik zum ...


  • © Deutsche Grammophon

  • Archiv
  •   Duo.

    Duo
    Hélène Grimaud, Sol Gabetta


    DG 028947900900

    Als Hélène Grimaud und Sol Gabetta 2011 im Rahmen des Menuhin Festivals Gstaad zum ersten Mal gemeinsam musizierten, waren alle begeistert – Publikum, Presse und vor allem die beiden Musikerinnen selbst. Nun liegt mit der bei der Deutschen Grammophon erschienenen CD Duo die Fortsetzung dieser außergewöhnlichen Begegnung vor.

    „Musikmachen ist eine sehr körperliche, sinnliche Angelegenheit, es geht um den gemeinsamen Atem“ sagt Hélène Grimaud und tatsächlich hat man beim ersten der drei Fantasiestücke op. 73 von Robert Schumann den Eindruck, das Cello schmiege sich sanft an das Klavier.

    Für die beiden weltberühmten Solistinnen war bereits nach wenigen Noten klar, dass sie sich außergewöhnlich gut verstehen, auch wenn sie sehr unterschiedlich sind. Für Sol Gabetta verkörpert die französische Pianistin Stabilität und Geborgenheit. Die wiederum empfindet das Spiel der argentinischen Cellistin als einen Ausdruck von Liebe: voller Licht, Wärme und Vitalität – wie der Name Sol schon sagt.

    Das Repertoire, das die beiden auf ihrem gemeinsamen Debüt eingespielt haben, reicht von Schumanns Fantasiestücken über Sonaten von Brahms und Debussy bis hin zu Schostakowitsch. Eine reizvolle Zusammenstellung von Bekanntem und seltener Gehörtem. So einfühlsam, lebendig und leidenschaftlich musiziert, dass es eine echte Freude ist. (mvh)

    • Samstag, 20. Oktober 2012, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 21. Oktober 2012, 09.35 Uhr.