Web-Radio: Anklicken und hören!
Webradio für Zuhause
Mittwoch, 23. Juli 2014
© Great Voices

© Schelhammer & Schattera




CD der Woche-Archiv


© oehms classics

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   Hans Rott - Lieder-Reise.

    Hans Rott: Lieder, Symphonie E-Dur
    Interpret(en): Michael Volle, Münchner Symphoniker, Hansjörg Albrecht
    Label: Oehms
    EAN: 4260330918031

    Herbstmilch Stalingrad Schlafes Bruder: Die Filme zu denen Enjott Schneider die Musik komponiert hat, sind weltbekannt.  Der Präsident des Deutschen Komponistenverbandes hieß ursprünglich Norbert Jürgen Schneider und war lange Professor an der Münchner Musikhochschule. Nun hat er analog zu Hans Zenders Winterreise Lieder von Hans Rott arrangiert. Aufgenommen von Michael Volle und den Münchner Symphonikern unter Hansjörg Albrecht ist diese Lieder-Reise unter dem Titel „Balde ruhest du auch!“ bei Oehms Classics erschienen.

    Düster und Unheil verkündend hebt die Musik an. Fünf Klavierlieder von Hans Rott verknüpft Enjott Schneider mit Prolog, Intermezzi und Epilog zu einer Lieder-Reise. Deren zentraler Satz und Titel „Warte, balde ruhest du auch“ aus Johann Wolfgang von Goethes Wandrers Nachtlied bildet dabei eine Art Leitmotiv.

    Am Wiener Konservatorium war der 1858 geborene Hans Rott der „ausgezeichnetste Schüler“ seines Orgellehrers Anton Bruckner gewesen und galt in einem Kreis, zu dem auch Hugo Wolf und Gustav Mahler gehörten, als hochbegabtes Genie.

    Das besonders eindrucksvolle Lied Der Sänger komponierte Hans Rott mit Anfang Zwanzig, ebenso sein bedeutendstes Werk, die Symphonie in E-Dur, die auch auf der CD zu hören ist. Doch dann nahmen ihm Wahnvorstellungen den Lebensmut, nach vier Jahren in der Psychiatrie starb er mit nur 26 Jahren.

    Interessant, wie es Enjott Schneider gelingt, aus den fünf Liedern Hans Rotts tatsächlich ein Ganzes zu machen. Wie seine moderne, teils filmisch anmutende Tonsprache und Orchestrierung mit der romantischen Grundlage harmoniert. Wohl umgesetzt von Michael Volle und den Münchner Symphonikern unter Hansjörg Albrecht. (mvh)

    • Samstag, 19. Juli 2014, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 20. Juli 2014, 10.30 Uhr.


    © Berliner Philharmoniker Recordings

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   Schumanns Symphonien.

    Robert Schumann: Symphonien
    Interpret(en): Berliner Philharmoniker, Simon Rattle
    Label: BPR
    EAN: 4260306180110
     

    Die Berliner Philharmoniker veröffentlichen neuerdings ihre Aufnahmen im Eigenlabel „Berliner Philharmoniker Recordings“. Den Auftakt macht eine aufwendig gestaltete Box mit sämtlichen Symphonien von Robert Schumann, geleitet von Chefdirigent Simon Rattle.

    Die Dellen und Einkerbungen in der Vase auf dem Cover stehen wie die bezaubernden Blumenmotive für die unterschiedlichen Seiten der Persönlichkeit Robert Schumanns, die Vase selbst für seine Fragilität.

    Auch die Zusammenarbeit mit der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin zeigt, welch sorgfältiger Aufwand hinter der ersten Veröffentlichung im Eigenlabel steckt. Die leinengebundene Edition soll in jeder Hinsicht etwas Besonderes sein und enthält neben zwei CDs eine Blue-Ray-Disc mit Audio- und Videomaterial.

    Unter den vier Symphonien, die Robert Schumann in den Jahren 1841 bis 1850 komponiert hat, nimmt die Vierte für Simon Rattle eine besondere Rolle ein. Er kann kaum fassen, wie Schumann ab 1851 bei der Umarbeitung "eine Symphonie voller Leichtigkeit, Anmut und Schönheit in eine Symphonie aus Finsternis, Wahn und Zwang verwandelt" hat. Keine Frage, dass Rattle die Urfassung von 1841 bevorzugt.

    In den 2013 entstandenen live-Aufnahmen begeistern die Berliner Philharmoniker durch ihren brillanten Klang und ihr elektrisierendes, nach vorne drängendes Spiel. Simon Rattle gestaltet feinnervig die Details, balanciert alles bestens aus und schafft große Bögen. Ein gelungenes Labeldebut! (mvh)

    • Samstag, 12. Juli 2014, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 13. Juli 2014, 10.30 Uhr.


    © Accentus Music

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   Die Kunst der Fuge.

    Bach: Kunst der Fuge
    Interpret(en): Zhu Xiao-Mei
    Label: Accentus Music
    EAN: 4260234830705

    Vielen Menschen gilt Johann Sebastian Bachs Musik als Trost in schwierigen Zeiten. Für die chinesische Pianistin Zhu Xiao Mei war sie die Rettung aus fünf Jahren in maoistischen Arbeitslagern. Nach den Goldberg Variationen und dem Wohltemperierten Klavier hat sie nun bei Accentus music Die Kunst der Fuge veröffentlicht.

    Ein schlichtes Thema aus wenigen Noten in d-Moll ist die Ausgangsbasis für Johann Sebastian Bachs Die Kunst der Fuge. Es lässt sich nahezu unendlich variieren und das dabei entstandene Ganze gilt als Höhepunkt der polyphonen Kunst.

    Die 65-Jährige Zhu Xiao Mei hat sich ihr Leben lang mit Bachs Musik auseinandergesetzt. Die Arbeit an der Kunst der Fuge hat sie allerdings erst vor fünf Jahren begonnen. Sie vergleicht sie mit der Ersteigung des Himalajas. So schwierig und schmerzhaft war für sie, die kleine Hände hat, die Suche nach Lösungen, um der Vielstimmigkeit gerecht zu werden.

    Doch das Ergebnis entschädigt die Pianistin für die Mühen mit dem Gefühl, ein vollkommenes inneres Gleichgewicht erreicht zu haben. Das hört man der Aufnahme an, ebenso die Liebe der Interpretin zu Bach. Als Atempausen hat sie zwischen die 14 Fugen die vier Kanons eingeschoben.

    So kann am Ende die unvollendete Schlussfuge ihre Wirkung entfalten. Wobei es für Zhu Xiao Mei wichtig ist, dass dieses Meisterwerk unvollendet ist. Schließlich heißt es im Buch der Wandlungen, einer der wichtigsten alten chinesischen Schriften, „Leben erzeugt Leben. Es gibt kein Ende.“ (mvh)

    • Samstag, 5. Juli 2014, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 6. Juli 2014, 10.30 Uhr.


    © SFS

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   West Side Story.

    Bernstein: West Side Story
    Interpret(en): San Francisco Symphony, Michael Tilson Thomas
    Label: SFS
    EAN: 0821936005927
     

    Cool ist die West Side Story von Leonard Bernstein auch heute noch, 57 Jahre nach der Uraufführung. Schwer vorstellbar, dass damals kaum ein Produzent es wagen wollte, in die tragische Geschichte zu investieren, die keinen Erfolg versprach.

    Cheyenne Jackson und Alexandra Silber singen die beiden Hauptrollen des polnisch-stämmigen Tony und der Puerto Ricanerin Maria, die verfeindeten Jugendbanden angehören. Die ins New York der 50er Jahre übertragene Version von Shakespeares Romeo und Julia ist wunderbar zeitlos.

    Michael Tilson Thomas war es wichtig, anders als Bernstein in seiner 1984 erschienenen Studio-Aufnahme keine Opernsänger einzusetzen, sondern mit einer jungen Broadway-Besetzung dem Ursprung der West Side Story näher zu kommen.

    Das San Francisco Symphony ist das erste Orchester, das von den Rechteinhabern der West Side Story die Erlaubnis bekam, mit Michael Tilson Thomas die vollständige Partitur aufzuführen und aufzunehmen. Orchester, Chor und Solisten geben alles, um diese besondere Gelegenheit zu nützen – ein Fest für alle Bernstein-Fans! (mvh)

    • Samstag, 28. Juni 2014, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 29. Juni 2014, 10.30 Uhr.


    © Decca

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   Beethovens Prometheus.

    Beethoven: Prometheus
    Interpret(en): Armonia Atenea, George Petrou
    Label: Decca
    EAN: 0028947867555

    Armonia Atenea ist der neue Name der 1991 gegründeten Camerata Athen. Zu Beginn des Jahres begleitete das Orchester Max Emanuel Cencic auf seiner Rokoko-CD. Nun folgt unter Chefdirigent George Petrou schon der nächste Streich: Beethovens Prometheus, ebenfalls bei Decca erschienen.

    Vom ersten Schlag an unverkennbar Beethoven. Doch mehr als die Ouvertüre hört man relativ selten von seinem einzigem Ballett „Die Geschöpfe des Prometheus“. Die Uraufführung fand vor 213 Jahren in Wien statt, von der Choreographie des damals sehr berühmten Salvatore Viganò ist nichts überliefert.

    Nach der Einleitung folgen 16 Einzelsätze, in denen die Tänzer die Fabel des Prometheus darstellen: Der Titan stiehlt den Göttern das Feuer, um zwei aus Ton geformten Geschöpfen menschliches Leben einzuhauchen. Verzweifelt, dass er ihnen keine Vernunft schenken kann, führt er sie auf den Parnaß, damit sie von Göttern und Musen in den Künsten unterrichtet werden.

    Herrliche Soli von Violoncello und Harfe über eine Reihe von Holzbläsern bis hin zum Bassetthorn durchziehen das Werk und werden von den Musikern des Orchesters Armonia Atenea besonders klangschön gestaltet.

    Mit Liebe zum Detail, farbenreichem Klang auf historischen Instrumenten und viel Temperament musiziert das Orchester Armonia Atenea unter der Leitung des Chefdirigenten George Petrou. Eine feurig-scharfe CD, wie sie Beethoven bestimmt gefallen hätte. (mvh)

    • Samstag, 21. Juni 2014, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 22. Juni 2014, 09.35 Uhr.


    © deutsche harmonia mundi

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   In dolce amore.

    Interpret(en): Robin Johannsen, Academia Montis Regalis, Allesandro De Marchi
    Label: dhm
    EAN: 0888430116924

    1994 wurde die Academia Montis Regalis im Piemont gegründet. Unter Chefdirigent Alessandro De Marchi dient das Ensemble als festes Orchester der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik. Gemeinsam mit der amerikanischen Sopranistin Robin Johannsen widmet sich das Orchester auf der aktuellen CD „In dolce amore“ Antonio Caldara.

    Der Venezianer Antonio Caldara wurde 1709 in Rom zum maestro da cappella beim Prinzen Francesco Maria Ruspoli ernannt. Dort schrieb Caldara in sieben Jahren rund 200 Kantaten für die sonntäglichen conversazioni Ruspolis mit befreundeten Kunstkennern, Geistlichen und Diplomaten.

    Anschließend ging Caldara als Vizekapellmeister an den kaiserlichen Hof nach Wien, wo er in 20 Jahren an die 40 Opern verfasste. Hier profitierte er von den enormen Investitionen in Instrumentalisten und Sänger, die seine Opernkompositionen reichhaltiger und virtuoser werden ließen.

    Die drei auf dieser CD aufgenommenen Kantaten handeln alle von der Liebe. In je zwei Rezitativen und zwei Arien ist von unerwiderten Gefühlen, Machtansprüchen, Zorn und Schmerz ebenso die Rede wie von süßem Glück. Vorneweg gibt es eine nuancenreiche Sinfonia.

    Alessandro De Marchi leitet die Academia Montis Regalis vom Cembalo aus. Für die leichte, souverän und natürlich wirkende Stimme von Robin Johannsen ist deren ebenso brillanter wie transparenter Klang die ideale Begleitung: die fein ausgearbeiteten Details ergeben ein stimmiges Ganzes. (mvh)

    • Samstag, 14. Juni 2014, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 15. Juni 2014, 09.35 Uhr.


    © Gramola

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   Bruckners 3. in der Erstfassung.

    Bruckner: 3. Symphonie
    Interpret(en): Altomonte Orchester St. Florian, Rémy Ballot
    Label: Gramola
    EAN: 9003643990449
     

    Mitte August finden die St. Florianer Brucknertage statt, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die Musik Anton Bruckners für Kenner und Neulinge gleichermaßen attraktiv zu vermitteln. 2013 stand die 3. Symphonie in ihrer Urfassung auf dem Programm des Altomonte Orchester St. Florian unter der Leitung von Rémy Ballot, nun ist der Mitschnitt bei Gramola erschienen.

    „Gemäßigt, misterioso“ schrieb Anton Bruckner über den 1. Satz, seiner 3. Symphonie. In dieser live-Aufnahme dauert er über 32 Minuten, die ganze Symphonie kommt auf 89 Minuten. Das dürfte Rekord sein. Dirigent Rémy Ballot orientiert sich bei der Wahl der Tempi an Bruckners die 8. Symphonie betreffenden Aussagen in seinen Briefen an Hans Richter.

    Auch die wegen der langen Nachhallzeit heikle Akustik der Stiftsbasilika St. Florian spielt eine Rolle. Mit ihr sind die Musiker des Altomonte-Orchesters St. Florian allerdings gut vertraut, schließlich ist das Stift der Sitz des seit 1996 bestehenden Orchesters.

    Zur Uraufführung 1877 kam die zweite Fassung der 3. Symphonie von Anton Bruckner – das Werk wurde von Publikum und Kritikern einhellig abgelehnt. Erst 13 Jahre später wurde die dritte Fassung mit Jubel aufgenommen, sie gilt heute allgemein als gültige Fassung. 140 Jahre nach der Komposition wurde nun also erstmals die Erstfassung von Bruckners 3. Symphonie an seiner Wirkungs- und Ruhestätte aufgeführt. Die CD dokumentiert den auratischen Moment. (mvh)

    • Samstag, 7. Juni 2014, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 8. Juni 2014, 09.35 Uhr.


    © organum classics

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   Sakamotos Filmmusik auf Klavier.

    Ostwind
    Interpret(en): Piano Duo Kutrowatz
    Label: Organum Classics
    EAN: 4021568141017
     

    Es klingt auf der CD bisweilen sehr ähnlich, wie wenn man in diesen Tagen das Fenster öffnet: Da windet und regnet es aus den Kopfhörern – passend zu Musiktiteln wie Regen und Ostwind.

    Gerhard Krammer sorgt für die Gestaltung der Zwischenräume zu den Arrangements von Ryūichi Sakamotos Filmmusik. Die Bearbeitungen hat die Konzertpianistin Kyoko Yamamoto speziell für das Klavierduo Kutrowatz angefertigt.

    Die sieben Samurai von Akira Kurosawa stammt aus dem Jahr 1954, der Sohn des Regisseurs hat 1998 dazu ein Playstation-Spiel mitentwickelt, dessen Musik Ryūichi Sakamoto komponiert hat. Auch Sakamotos Soundtracks zu Filmen von Regisseuren wie etwa Bernardo Bertolucci sind überwiegend ruhig dahinfließende Klangströme, zart getupfte Stimmungsbilder.

    Ryūichi Sakamotos Filmmusik wurde u.a. mit Golden Globe und Oskar ausgezeichnet. Zwischen schlichter Schönheit und Pathos bewegt sich seine von den Brüdern Eduard und Johannes Kutrowatz einfühlsam auf das Klavier übertragene Klangwelt. (mvh)

    • Samstag, 31. Mai 2014, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 1. Juni 2014, 09.35 Uhr.


    © cpo

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   Elisabeth und Heinrich von Herzogenbergs Klaviergesamtwerk.

    Herzogenberg: Komplettes Klavierwerk
    Interpret(en): Natasa Veljkovic
    Label: cpo
    EAN: 0761203778928

    Nataša Veljković  hat ein ungewöhnliches CD-Projekt aufgenommen: das Klavier-Gesamtwerk eines Ehepaars. Die in Wien lebende und an der Musikuniversität unterrichtende Pianistin widmet sich auf ihrer bei cpo erschienenen, 3 CDs umfassenden Box den Kompositionen von Heinrich und Elisabeth von Herzogenberg.

    Einer adligen Diplomatentochter war es im 19. Jahrhundert nicht gestattet, ihrem Talent entsprechend Karriere als Pianistin zu machen. Doch Freunde wie Clara Schumann, Joseph Joachim und Johannes Brahms wussten die Fähigkeiten und das Urteil der als Elisabeth von Stockhausen geborenen Ehefrau Heinrich von Herzogenbergs zu schätzen.

    Als Elisabeth mit nur 45 Jahren an einer Herzkrankheit starb, gab Heinrich ihre Kompositionen in Druck, um die Noten an Freunde zu verschicken. Für die Pianistin Nataša Veljković sind Elisabeths Acht Klavierstücke „Gesang auf dem Klavier“. Heinrichs pianistisches Oeuvre nennt sie „Emotion von Strenge umhüllt.“

    Es handelt sich um filigrane Kleinode, die der aus Graz stammende Komponist Zeit seines Lebens geschaffen hat – Präludien, Fugen, Tänze, Variationssätze und Fantasien. Seine Vorbilder waren Bach, Schumann und Mozart, dessen „Don Giovanni“ seinem op. 58 zugrunde liegt, dem mit gut 16 Minuten längsten Einzelsatz.

    Nataša Veljković  hat Recht, dass man etwas Zeit braucht, um sich in die musikalische Welt von Elisabeth und Heinrich von Herzogenberg einzuhören und dass es sich lohnt – sie selbst geht in ihren Interpretationen der detailreichen und stimmungsvollen Miniaturen ebenso feinfühlig wie zupackend voran. (mvh)

    • Samstag, 24. Mai 2014, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 25. Mai 2014, 09.35 Uhr.


    © Linn Records

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   Mozarts Klavierkonzerte in Kammer-Version.

    Mozart: Klavierkonzerte
    Interpret(en): Gottlieb Wallisch, Piatti Quartet
    Label: LINN
    EAN: 0691062042420
     

    Das Piatti Quartet ist ein junges, vielfach ausgezeichnetes Ensemble, dessen Mitglieder bei den renommiertesten Streichquartetten Unterricht genommen haben, vor allem zwei Jahre in Madrid bei Günther Pichler, dem Gründer und ehemaligen Primarius des Alban Berg Quartetts.

    Einfühlsam begleiten Charlotte Scott und Michael Trainor, Violine, Bratschist David Wigram sowie Cellistin Jessie Ann Richardson den aus Wien stammenden 35-jährigen Gottlieb Wallisch, Klavier-Professor an der Genfer Musikhochschule.

    Gottlieb Wallischs Anschlag ist im Allgemeinen recht zupackend, seine Läufe perlen munter. In seinem Booklet-Text erinnert er an die herausragende Stellung der Klavierkonzerte in Mozarts musikalischem Universum und ihre Verbindung zur Oper.

    Wolfgang Amadeus Mozart war flexibel, was die Begleitung seiner Klavierkonzerte anging, schließlich hat man ja nicht immer ein ganzes Orchester zur Hand. Eine auch aufnahmetechnisch brillante Einspielung der Kammer-Versionen der Klavierkonzerte Nr. 12 bis 14 bietet diese CD. (mvh)

    • Samstag, 17. Mai 2014, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 18. Mai 2014, 09.35 Uhr.


    © harmonia mundi

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   Mendelssohns Lobgesang.

    Mendelssohn: Kantate Lobgesang
    Interpret(en): Pablo Heras-Casado, Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
    Label: HMC
    EAN: 3149020215128
     

    Der 36-jährige Pablo Heras-Casado gehört zu den herausragenden Dirigenten seiner Generation. Bei harmonia mundi ist seine aktuelle Aufnahme von Mendelssohns Lobgesang mit Chor und Orchester des Bayerischen Rundfunks erschienen.

    Erhebend beginnen die Posaunen mit dem Motiv, das für Mendelssohns Lobgesang zentral ist und später beim ersten Einsatz des Chores den Psalmtext „Alles, was Odem hat, lobe den Herrn“ trägt. Der Festakt zum vierhundertjährigen Jubiläum der Erfindung des Buchdrucks war der Anlass für den Kompositionsauftrag der Stadt Leipzig.

    Mendelssohn ging es in seiner Symphonie-Kantate also neben der göttlichen Heilsverkündung auch um die Verbreitung der Aufklärung durch den Buchdruck. Wie immer eindrucksvoll in seiner Präzision und Klangschönheit singt der Chor des Bayerischen Rundfunks die oratorischen Abschnitte des Werks.

    Christiane Karg und Christina Landshamer bilden mit Michael Schade ein feines Solistenensemble auf dem dramaturgischen Weg durch Finsternis zum Licht, dessen Tiefpunkt die bange Frage des Tenors darstellt.

    Sprühend vor Energie musiziert das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der historisch-informierten Leitung von Pablo Heras-Casado. Mal heiter-beschwingt, mal ruhig dahinströmend wirkt diese Aufnahme von Mendelssohns außergewöhnlichem Werk besonders geradlinig und inspiriert. (mvh)

    • Samstag, 10. Mai 2014, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 11. Mai 2014, 09.35 Uhr.


    © Tudor

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   Bruckner Messe Nr. 3 f-Moll.

    Bruckner Messe Nr. 3 f-Moll
    Interpret(en): Chor des Bayerischen Rundfunks, Bamberger Symphoniker, Robin Ticciati
    Label: Tudor
    EAN: 0812973011934
     

    Vier Jahre lang war Robin Ticciati Erster Gastdirigent der Bamberger Symphoniker. Für seine Aufnahme der chorsymphonischen Werke von Johannes Brahms mit den Bamberger Symphonikern und dem Chor des Bayerischen Rundfunks erhielt der junge britische Dirigent den ECHO Klassik als bester Nachwuchsdirigent. Nun erscheint bei Tudor die Fortsetzung der Zusammenarbeit: Bruckners Messe Nr. 3 in f-Moll.

    Gleich zu Beginn der f-Moll Messe zeigt sich, dass Anton Bruckner das Kyrie anders als sein Vorbild Ludwig van Beethoven in seiner Missa solemnis betrachtete: hier ist es eine zarte, demütige Geste. Umso kraftvoller setzt er den Chor im anschließenden Gloria ein.

    In seinen drei großen Orchestermessen folgte Bruckner der von Haydn ausgehenden Tradition des österreichischen Messe-Typus. Charakteristisch dafür ist vor allem die Dreiteilung von Gloria und Credo mit den großen Fugen am Ende dieser beiden Sätze und einem besonders bildhaften Mittelteil im Credo.

    Hier wie auch insbesondere beim Benedictus merkt man gut die symphonischen Züge in Bruckners geistlicher Musik. Als er den Kompositionsauftrag zu seiner letzten Messe 1867 von der Kaiserlichen Hofkapelle erhielt, litt Bruckner unter einer schweren depressiven Nervenkrise. Entgegen der Anweisung des Arztes komponierte er das Werk und erzielte bei der Uraufführung 1872 in der Wiener Augustinerkirche einen großen Erfolg.

    Der Chor des Bayerischen Rundfunks beweist auf dieser CD wieder einmal, dass er weltweit zu den besten zu zählen ist. Dazu ein glänzendes Solistenensemble sowie die exzellenten Bamberger Symphoniker unter der Leitung von Robin Ticciati. Eine feine CD! (mvh)

    • Samstag, 3. Mai 2014, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 4. Mai 2014, 09.35 Uhr.


    © cpo

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   Madame Pompadour.

    Leo Fall: Madame Pompadour
    Interpret(en): Annette Dasch, Orchester und Chor der Volksoper Wien, Andreas Schüller
    Label: cpo
    EAN: 0761203779529
     

    Der 1873 in Olmütz geborene Leo Fall studierte in Wien und hatte seinen Durchbruch in Berlin. Dort wurde auch seine letzte Operette Madame Pompadour am 9. September 1922 uraufgeführt. In der Volksoper Wien fand die Erstaufführung 1955 statt.

    In ihren Texten trafen die Librettisten Rudolph Schanzer und Ernst Welisch, beide ebenfalls gebürtige Wiener, den schnoddrigen Tonfall ihrer Wahlheimat Berlin. Mit der historischen Madame de Pompadour hat sie nur wenig gemeinsam.

    Abgesehen von der Pompadour und dem König sind fast alle Figuren der Operette frei erfunden. Den Widersacher Maurepas gab es damals allerdings auch schon.

    Anette Dasch ist als Madame Pompadour ganz in ihrem Element inmitten der Herren Heinz Zednik als König, Mirko Roschkowski als René und Boris Pfeifer als Calicot. Von Orchester und Chor der Volksoper Wien unter der Leitung von Andreas Schüller werden sie in diesem live-Mitschnitt stimmungsvoll begleitet. (mvh)

    • Samstag, 26. April 2014, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 27. April 2014, Amabile.


    © harmonia mundi

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   Adagios und Fugen.

    Adagios & Fugues
    Interpret(en): Akademie für Alte Musik Berlin
    Label: HMC
    EAN: 3149020215920
     

    Johann Sebastian Bach starb 1750 und wurde erst 1829 durch Felix Mendelssohn Bartoldy wiederentdeckt. So heißt es immer wieder – doch stimmt das auch? Auf ihrer neuen bei harmonia mundi erschienenen CD beweist die Akademie für Alte Musik Berlin, dass Bach auch vorher nicht ganz vergessen war: Mozart hat sich nämlich mit seiner Musik beschäftigt.

    Zaghaft erklingen die ersten Töne der Fuge in b-Moll BWV 849 aus dem Wohltemperierten Klavier. Immer deutlicher und entschiedener kommen die einzelnen Stimmen des Streichquintetts hinzu, um sich mehr und mehr zu verflechten. Für die Fuge in a-Moll BWV 867 hingegen wurde eine reine Bläserbesetzung gewählt.

    Kennengelernt hat Wolfgang Amadeus Mozart die Sammlung von Präludien und Fugen für Klavier über Baron Gottfried van Swieten, den Präfekten der Wiener Hofbibliothek. Der wiederum hatte sie als kaiserlicher Gesandter am preußischen Hof in Berlin gehört und von dort Handschriften und Drucke mitgebracht.

    Zu van Swietens musikalischen Matineen, in denen er die Musik von Bach und Händel vorstellte, war auch Mozart eingeladen – und er brachte eigene Kompositionen im Bach’schen Stil mit, wie etwa die Fuga à due Cembali KV 426 oder Adagio und Fuge in c-Moll KV 546 für Streichorchester.

    Mozarts Bearbeitungen aus Bachs Wohltemperiertem Klavier sowie seine Eigenkompositionen im Stil Bachs sind bei der Akademie für Alte Musik Berlin in den besten Händen. Wissenschaftlich fundiert lässt sich im Booklet nachlesen, was auf der CD klangschön umgesetzt ist. (mvh)

    • Samstag, 19. April 2014, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 20. April 2014, 09.35 Uhr.


    © Carus

  • Gewinnspiel
  • Archiv
  •   Motetten von Homilius.

    Motetten II
    Interpret(en): sirventes Berlin, Stefan Schuck
    Label: Carus
    EAN: 4009350832664
     

    2014 ist nicht nur ein Jubiläumsjahr für Carl Philipp Emanuel Bach, dessen Geburtstag sich heuer zum 300. Mal jährt. Genauso alt wurde am 2. Februar Gottfried August Homilius. Bei Carus erscheint zu diesem Anlass eine CD mit seinen Motetten, aufgenommen vom Vokalensemble sirventes berlin.

    Das Responsorium Domine ad adiuvandum me gehört zu den bekanntesten Kompositionen von Gottfried August Homilius – sogar eine Tatort-Folge beginnt damit. Aus den rund 60 Motetten von Homilius hat das Vokalensemble sirventes berlin 15 ausgewählt und zum großen Teil als Weltersteinspielung aufgenommen.

    Seit 1755 war Homilius Kantor der Kreuzkirche und Musikdirektor der drei Hauptkirchen Dresdens. Davor war er 13 Jahre lang bereits Organist der Frauenkirche gewesen und hatte hauptsächlich Orgelmusik komponiert. Studiert hat er vermutlich bei Johann Sebastian Bach in Leipzig.

    Seinen Zeitgenossen galt Homilius als der beste Kirchenkomponist der Zeit. Seine Motetten sind frühklassisch, d.h. trotz einiger Fugen meist homophon, voll empfindsamer Melodien und expressiver Harmonien. Die Musik soll dem Text entsprechen und direkt zu Herzen gehen. Besonders schöne Beispiele sind das Magnificat und die Motette Dennoch bleib ich stets an dir.

    Das Vokalensemble sirventes berlin setzt sich aus Solisten des Berliner Rundfunkchors, des RIAS-Kammerchors sowie freiberuflichen Sängerinnen und Sängern zusammen. Unter der Leitung von Stefan Schuck beweisen sie auf dieser CD, dass Gottfried August Homilius‘ Motetten es wert sind, auch heute noch gehört zu werden. Strahlend klar und schön. (mvh)

    • Samstag, 12. April 2014, 07.35 und 17.15 Uhr.
    • Sonntag, 13. April 2014, 09.35 Uhr.


    Nächste 15 Sendungen