Web-Radio: Anklicken und hören!
Webradio für Zuhause
Montag, 2. März 2015
© Theater an der Wien




Perspektiven-Archiv


© RSD
  Wochenrückblick.

Am Montag ging es um die Weltgebetswoche für die Einheit der Christen mit dem Ostkirchenexperten Rudolf Prokschi. Der Unendlichkeit widmete sich die Sendung am Dienstag und dem Film "Focus on Infinity - Griff nach den Sternen. Am Mittwoch wiederholten wir eine Reportage über das Krisen- und Tageszentrum für Kinder  "Petrushka" in Transnistrien, dem ein Teil des Erlöses des Geburtstagskonzerts für Kardinal Schönborn zu Gute kommt. Am Donnerstag stand dann die Sendung im Zeichen des "70ers" von Kardinal Christoph Schönborn.

  • Freitag, 23. Jänner 2015, 19.00-19.25 Uhr.


© kathbild.at/Rupprecht
  "Happy Birthday, Herr Kardinal".

Am 22. Jänner feiert Kardinal Christoph Schönborn seinen 70. Geburtstag. Die Perspektiven bringen Auszüge aus Interviews der vergangenen Jahre zur Kindheit, der Berufung, aber auch den Herausforderungen in der Seelsorge für den Wiener Erzbischof.

  • Donnerstag, 22. Jänner 2015, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


©
  Die verlassenen Kinder.

Ein Drittel der Kinder lebt in der Republik Moldau ohne ihre Eltern, weil ihre Mütter und Väter ins Ausland gegangen sind – um Geld zu verdienen. Auch im abgespaltenen Transnistrien ist die Situation ähnlich. Ebendort hat die Caritas ein Krisen- und Tageszentrum für Kinder eingerichtet, namens "Petrushka". Eine Reportage aus einem Staat, den es offiziell gar nicht gibt.

Gerlinde Wallner hat die Republik Moldau sowie Transnistrien gemeinsam mit einer Caritas-Delegation im Februar 2013 besucht. Unterstützt wird "Petrushka" auch von Kardinal Christoph Schönborn, so kommt der Erlös seines Geburtstags-Festkonzerts diesen Freitag im Stephansdom der Einrichtung zugute.

  • Mittwoch, 21. Jänner 2015, 19.00-19.25 Uhr (DaCapo). Eine Sendung von Gerlinde Wallner.


© Foto: Mischief Films
  Was ist Unendlichkeit?

Nobelpreisträger Steven Weinberg, Astronom Sir Martin Rees, der langjährige Direktor der Vatikanischen Sternwarte, Jesuit George Coyne, die türkische Physikerin und Schriftstellerin Aslı Erdogan und andere sprechen im bildgewaltigen Film "Focus on Infinity - Griff nach den Sternen" über das Unfassbare: die Unendlichkeit. Regisseur Joerg Burger ist zu Gast bei Radio Stephansdom.

  • Dienstag, 20. Jänner 2015, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Monika Fischer.


© kathbild.at/Rupprecht
  „Einheit bedeutet nicht Einheitsbrei.“

Vom 18. bis 25. Februar begehen die christlichen Kirchen die Gebetswoche zur Einheit. Sie ist Frucht der ökumenischen Bewegung. Zum Stand und Herausforderung des Miteinanders der Christen kommt der Wiener Ostkirchenexperte Rudolf Prokschi zu Wort.

  • Montag, 19. Jänner 2015, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefan Hauser und Stefan Kronthaler.


© Stefan Hauser
  Herzenssprache.

In den heimischen Kinos läuft derzeit der Film „Die Sprache des Herzens“. Der auf einer authentischen Geschichte aus dem Frankreich des 19. Jahrhunderts basierende Film erzählt wie sich die taubblinde Marie dank der Ordensschwester Marguerite auszudrücken lernt. Die Perspektiven bringen Ausschnitte daraus. Ausgehend vom Film berichten die Perspektiven auch über die Seelsorge für blinde und gehörlose Menschen in der Erzdiözese Wien.

  • Samstag, 17. Jänner 2015, 18.05-18.30 Uhr (DaCapo).
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


© RSD
  Wochenrückblick.

Am Montag ging es um den Film "Die Sprache des Herzens" und um die Seelsorge für blinde und gehörlose Menschen. Am Dienstag thematisierte der deutsche Theologe Gerhard Lohfink den Gewaltverzicht in den Anfängen des Christentums. Das Verhältnis zwischen Judentum und Christenheit stand am Mittwoch im Mittelpunkt der Sendung. Am Donnerstag folgte eine Sendung über Schmutz am Himmel, anlässlich des Internationalen Jahr des Lichtes.

  • Freitag, 16. Jänner 2015, 19.00-19.25 Uhr.


© pixelio.de/Bernhard Mayr
  Schmutz am Himmel.

Das Licht der Städte strahlt immer mehr – und überstrahlt vielerorts schon das Licht der Sterne. Wenn wir die Schönheit des Universums nicht mehr sehen können, weil das künstliche Licht den Himmel verschmutzt, geht damit nicht auch unser Gespür für die Größe der Schöpfung verloren?

Antworten darauf gibt Thomas Posch, Philosoph und Astronom der Universitätssternwarte Wien. Und er verrät auch, wo der Sternenhimmel noch so hell und die Nacht so dunkel ist,  dass man im Licht der Milchstraße spazieren gehen kann. Eine Sendung im Internationalen Jahr des Lichtes.

  • Donnerstag, 15. Jänner 2015, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Gerlinde Wallner.


© kathbild.at/Rupprecht
  “Nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel trägt dich.“

Am 17. Jänner feiern alle christliche Kirchen in Österreich den “Tag des Judentums“. Das Motto gibt der Apostel Paulus vor. Offensichtlich bestand schon in den ersten christlichen Gemeinden die Tendenz, sich über jene erhaben zu fühlen, die nicht in der Nachfolge des Messias Jesus stehen wollten. Der Oberrabbiner der Wiener Israelitischen Kultusgemeinde, Paul Chaim Eisenberg legt zum "Tag des Judentums" seinen Blick darauf. Weiters kommt Maximilian Gottschlich zu Wort. Der emeritierte Universitätsprofessor für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft bezeichnet sich als "jüdisch-imprägnierter Christ"

  • Mittwoch, 14. Jänner 2015, 19.00-19.25 Uhr.
    Gestaltung: Stefan Hauser
    Mitarbeit: Agathe Gansterer, Stefan Kronthaler


© kathbild.at/Rupprecht
  Über Gewaltverzicht in den Anfängen des Christentums.

Bei der Pastoraltagung im Salzburger Bildungshaus St. Virgil hielt der deutsche Theologe Gerhard Lohfink einen Vortrag zum Gewaltverzicht und der Nächstenliebe im frühen Christentum. Der Neutestamentler widersprach in seinen Ausführungen der These, alle monotheistischen Religionen hätten einen Hang zur Gewalt. Die Perspektiven bringen eine Zusammenfassung seiner Ausführungen.

  • Dienstag, 13. Jänner 2015, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


© Film Sprache des Herzens
  Herzenssprache.

In den heimischen Kinos läuft derzeit der Film „Die Sprache des Herzens“. Der auf einer authentischen Geschichte aus dem Frankreich des 19. Jahrhunderts basierende Film erzählt wie sich die taubblinde Marie dank der Ordensschwester Marguerite auszudrücken lernt. Die Perspektiven bringen Ausschnitte daraus. Zu Wort kommt auch Regisseur Jean-Pierre Améris. Ausgehend vom Film berichten die Perspektiven auch über die Seelsorge für blinde und gehörlose Menschen in der Erzdiözese Wien.

  • Montag, 12. Jänner 2015, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


© RSD
  Wochenrückblick.

Am Montag kam der Astronom Franz Kerschbaum vom Institut für Astrophysik der Universität Wien zur Frage nach dem Stern von Bethlehem zu Wort. Am Mittwoch ging es um die Ausstellung „Engel. Himmlische Boten in alten Handschriften“ in der Österreichischen Nationalbibliothek. Am Donnerstag machten wir eine akustische "Kripperlroas" durch Wiener Innenstadtkirchen.

  • Freitag, 9. Jänner 2015, 19.00-19.25 Uhr.


© RSD
  Wiener Kripperlroas.

Seit frühester Zeit bemühen sich Künstler, die Weihnachtsgeschichte bildlich und mit Hilfe von Figuren szenisch darzustellen. Das Mysterium der Heiligen Nacht soll damit den Menschen auf anschauliche Weise nahegebracht werden. Weihnachtskrippen stehen heute zwar nicht mehr im Zentrum der Liturgie, doch bilden sie nach wie vor einen Anzie­hungspunkt in den Wiener Kirchen. Eine "Kripperlroas" ausgehend vom Stephansdom, zur Franiskanerkirche, der Annakirche und nach Maria am Gestade mit Franz Grieshofer, ehemaliger Direktor des Öster­rei­chischen Museums für Volkskunde und Vor­sitzen­der des Verbandes der Krippenfreunde Österreichs.

  • Donnerstag, 8. Jänner 2015, 19.00-19.25 Uhr (DaCapo).
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


© Österreichische Nationalbibliothek
  Engel haben viele Gesichter.

Auf die Spuren von Schutzengeln, Racheengeln, Todesengeln und vielen mehr kann man sich bis zum 1. Februar 2015 im Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek begeben. Ein Radio Stephansdom-Kurzausflug in die Ausstellung „Engel. Himmlische Boten in alten Handschriften“ mit Kuratorin Maria Theisen. 

  • Mittwoch, 7. Jänner 2015, 19.00 Uhr.
    Eine Sendung von Marlene Groihofer.


© Markus Langer
  Gab es den Stern von Bethlehem?

Was hat es naturwissenschaftlich mit dem Stern von Bethlehem auf sich, dem die Weisen aus dem Morgenland folgten? Wo liegen die Knackpunkte zwischen Naturwissenschaft und Religion? Antworten darauf gibt Franz Kerschbaum vom Institut für Astrophysik der Universität Wien.

  • Montag, 5. Jänner 2015, 19.00-19.25 Uhr (DaCapo).
    Eine Sendung von Stefan Hauser.

 


Vorherige 15 Artikel Nächste 15 Artikel