Web-Radio: Anklicken und hören!
Webradio für Zuhause
Donnerstag, 2. Oktober 2014
© Theater an der Wien

© Schelhammer & Schattera




Perspektiven-Archiv


© Amnesty International
  Sommergespräch: Amnesty, Heinz Patzelt.

Auf Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird Amnesty International aktiv, wenn es schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen zu verhindern gilt. 1977 erhielt die Organisation dafür den Friedensnobelpreis.

Zum Sommergespräch geladen:
Heinz Patzelt, Generalsekretär Amnesty International Österreich. Wir sprechen u.a. über die Christenverfolgung im Irak und Syrien, sowie die Auswirkungen der europäischen Asylpolitik.

  • Dienstag, 26. August 2014, 19.00 - 19.25 Uhr.
    Ein Sommergespräch von Georg Gatnar.


© Reinhard H. Gruber
  Das Domarchiv und der Reliquienschatz von St. Stephan.

Das Archiv der Domkirche St. Stephan beherbergt historische Gegenstände und Dokumente von den frühesten Anfängen bis heute. Nicht nur Schätze des Glaubens, sondern auch des Kunsthandwerks aus vielen Jahrhunderten sind in der Ausstellung des Reliquienschatzes zu sehen. Akustischen Einblick gewährt Domarchivar Reinhard Gruber.

  • Montag, 25. August 2014, 19.00-19.25 Uhr (DaCapo).
    Eine Sendung von Stefan Hauser.



© privat
  Sommergespräch: Mann und Frau in der Sackgasse?

Frauen machen Karriere, Männer wickeln Babys. Verschwinden die Unterschiede der Geschlechterrollen? Nein, ganz im Gegenteil, sagt die Sozialethikerin Petra Steinmair-Pösel in ihrem neuen Buch, "Gleichstellung in der Sackgasse", das sie gemeinsam mit dem Theologen Paul Zulehner geschrieben hat. Ein Gespräch warum bei Mann und Frau nichts weitergeht.

  • Samstag, 23. August 2014, 18.05-18.30 Uhr (DaCapo). Eine Sendung von Gerlinde Wallner.


©
  Wochenrückblick.

Am Montag wiederholten wir eine Sendung über Sagen zum Stephansdom. Im Sommergespräch war am Dienstag die Sozialehtikerin Petra Steinmair-Pösel zu Gast. Sie sprach über Rollbenbilder, Herausforderungen an Familien und Gerechtigkeit zwischen Mann und Frau. Die Sendungg am Mittwoch porträtierte das Mühlviertler Stift Schlägl. Am Donnerstag ging es im Kulturausflug um Sakrale Stätten in Wien mit dem Buchautor Peter Scheuchel.

  • Freitag, 22. August 2014, 19.00-19.25 Uhr.


© commons.wikimedia.org
  Sakrales Wien.

Architekturexperte Peter Scheuchel hat sich eingehend mit Kirchenbauten in den Bezirken 2 bis 9 beschäftigt. Dabei geht es sowohl um ihre Historie, als auch um Zusammenhänge bei der Stadtentwicklung. Stefan Hauser macht dazu für den "Radio Stephansdom-Kulturausflug", mit Peter Scheuchel eine akustische Führung.

  • Donnerstag, 21. August 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


© Stefan Hauser
  Ein Stift am Böhmerwald.

Seit 25 Jahren ist Martin Felhofer, Abt des oberösterreichischen Stiftes Schlägl. Abt Felhofer begleitet laufend Menschen auf ihrer Suche nach Gott und dem Lebenssinn, etwa als Leiter des Seminarzentrums des Stiftes Schlägl oder als Referent bei Vorträgen und Kursen. Ein Porträt der im Mühlviertel ansässigen Prämonstratenser Chorherren. Sie kümmern sich seelsorglich um Landpfarren, betreiben erfolgreich Holzwirtschaft und brauen ihr eigenes Bier. Nachhaltigkeit und die Rückbesinnung auf Werte sind den Chorherren besonders wichtig.

  • Mittwoch, 20. August 2014, 19.00-19.25 Uhr (DaCapo).
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


© privat
  Sommergespräch: Mann und Frau in der Sackgasse?

Frauen machen Karriere, Männer wickeln Babys. Verschwinden die Unterschiede der Geschlechterrollen? Nein, ganz im Gegenteil, sagt die Sozialethikerin Petra Steinmair-Pösel in ihrem neuen Buch, "Gleichstellung in der Sackgasse", das sie gemeinsam mit dem Theologen Paul Zulehner geschrieben hat. Ein Gespräch warum bei Mann und Frau nichts weitergeht.

  • Dienstag, 19. August 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Gerlinde Wallner.


© Kathbild/Rupprecht
  Domsagen.

Als der Stephansdom noch von einem Friedhof umgeben war, warum der Tod immer "Alle Neune" trifft, oder die Totenmette in der Christnacht – Viele Sagen, Legenden und Märchen drehen sich rund um den Stephansdom. Eine Führung mit Annemarie Fenzl, Leiterin des Kardinal-König-Archivs.

  • Montag, 18. August 2013, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Dacapo Sendung von Georg Gatnar.


© Bock
  Sommergespräch: Unermüdlich, Ute Bock.

Seit Anfang der 90er Jahre widmet sich Ute Bock jugendlichen Asylwerbern. In ihrem Einsatz für die Recht von Flüchtlingen überschreitet sie Grenzen, widersetzt sich den Regeln. Ein Schlaganfall Ende des vergangenen Jahres zwang sie in die Knie. Doch jetzt ist Ute Bock zurück, ein wenig leiser, aber nicht weniger radikal.

  • Samstag, 18. August 2014, 18.05-18.30 Uhr. (Wh.)
    Ein Sommergespräch von Michaela Necker.


© Wikimedia/Markus Werner
  Wiens Oasen der Ruhe.

Für alle, die gerne "Urlaub zuhause" machen oder ihre Heimatstadt Wien neu entdecken möchten: Die Stadtführerin Helga Chmel kennt verträumte Gässchen sowie versteckte Innenhöfe und führt seit 15 Jahren auch andere dorthin. Ein akustischer Spaziergang durch die Wiener Innenstadt.

  • Donnerstag, 14. August 2014, 19.00-19.25 Uhr (DaCapo)
    Eine Sendung von Gerlinde Wallner.


© kathbild.at/rupprecht
  Paulus neu gelesen

Es sind nur Nuancen, dennoch ergibt sich eine ganz neue Gesamtsicht, folgt man den beiden Paulusforschern Norbert Baumert SJ und Maria-Irma Seewann: Der emeritierte Professor für Neutestamentliche Theologie in St. Georgen/Frankfurt lebt mittlerweile in Wien und arbeitet mit Maria-Irma Seewann an der Kommentarreihe "Paulus neu gelesen" (Echter Verlag). Soeben ist der Band zu den beiden Briefen an die Gemeinde von Thessalonich erschienen.

Die ersten Christen lebten in dem Bewusstsein, "in der Gegenwart des Herrn" zu sein, "sie blickten nicht so sehr in die Zukunft", wie bisher meist angenommen, etwa auf die Wiederkunft Christi am Jüngsten Tag. Zu diesem Ergebnis kommen Baumert und Seewann: "Und dadurch verschieben sich einige Sinnlinien in den Briefen." Die Folge: Anders als die meisten deutschsprachigen Bibelwissenschaftler ist für Baumert und Seewann auch der Zweite Thessalonicherbrief ein "echter", von Paulus selbst verfasster Brief.

  • Mittwoch, 13. August 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefanie Jeller.


© Markus Prinz
  Sommergespräch: Unermüdlich, Ute Bock.

Seit Anfang der 90er Jahre widmet sich Ute Bock jugendlichen Asylwerbern. In ihrem Einsatz für die Recht von Flüchtlingen überschreitet sie Grenzen, widersetzt sich den Regeln. Ein Schlaganfall Ende des vergangenen Jahres zwang sie in die Knie. Doch jetzt ist Ute Bock zurück, ein wenig leiser, aber nicht weniger radikal.

  • Dienstag, 12. August 2014, 19.00 - 19.25 Uhr.
    Ein Sommergespräch von Michaela Necker.


© Kathbild.at/Rupprecht
  Die Baugeschichte von St. Stephan.

Wo heute der Stephansdom steht, entstand 1147 die erste Kirche. Die Heidentürme und das Riesentor wurden im 13. Jahrhundert gebaut, unter Rudolph IV. wurde das gotische Langhaus errichtet. 1433 schließlich wurde der Südturm fertiggestellt – damals der höchste Turm der Welt. Ein Streifzug durch die Baugeschichte des Doms.

  • Montag, 11. August 2014, 19.00-19.25 Uhr (Wh.)
    Eine Sendung von Johannes Tanzler.


© kathbild.at/Rupprecht
  Ethisches und nachhaltiges Investment.

Das Bankhaus "Schelhammer & Schattera" ist Wiens älteste Privatbank und wurde 1832 gegründet. 15 Prozent der Bank sind in privaten Händen, Mehrheitseigentümer ist die Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften. Im "Radio Stephansdom-Sommergespräch" unterstreicht der Vorsitzende des Vorstandes des Bankhauses, Michael Martinek, warum kluges Investieren nach ethischen Kriterien, eine gleich hohe Rendite, wie bei nicht nachhaltigen Anlageprodukten bringt.

  • Samstag, 9. August 2014, 18.05-18.30 Uhr (DaCapo).
    Eine Sendung von Anton Gatnar.


© RSD
  Wochenrückblick.

Am Montag wiederholten wir eine Sendung über Kardinal Franz König, dessen 10. Todestag sich heuer jährte. Im Sommergespräch war am Dienstag der Vorstandsvorsitzende des Bankhauses „Schelhammer & Schattera“, Michael Martinek zu Gast. Heilende Klänge standen in der Sendung am Mittwoch. Am Donnerstag ging es im Kulturausflug um Jüdisches Leben und Sterben im Ersten Weltkrieg, eine Ausstellung im Jüdischen Museum Wien steht dabei im Mittelpunkt.

  • Freitag, 8. August 2014, 19.00-19.25 Uhr.


Vorherige 15 Artikel Nächste 15 Artikel