Web-Radio: Anklicken und hören!
Webradio für Zuhause
Mittwoch, 23. Juli 2014
© Great Voices

© Schelhammer & Schattera




Perspektiven-Archiv


©
  Lange Nacht der Kirchen 2014.

Die Lange Nacht der Kirchen fand vergangenen Freitag, am 23. Mai 2014, in ca. 700 Kirchen österreichweit statt und ist ein Projekt aller christlichen Konfessionen. Die 3.000 Programmpunkte werden von einigen tausend ehrenamtlich Engagierten in den Pfarren organisiert. Um die 300.000 BesucherInnen suchten jährlich in den vergangenen Jahren österreichweit die teilnehmenden Kirchen auf. In Wien und Umgebung waren es 190 Kirchen, die in der Nacht ihre Tore offen hatten. Ein Rückblick.

  • Montag, 26. Mai 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung gestaltet von Georg Gatnar.


©
  Heilig-Land-Initiativen.

Von 24. bis 26. Mai 2014 besucht Papst Franziskus u.a. Israel und Palästina. In Österreich gibt es zahlreiche Initiativen, die die Menschen im Heiligen Land bestärken. Darunter die Gesellschaft vom Heiligen Land, die das österreichische Hospiz in der Jerusalemer Altstadt unterstützt. Die Grabesritter leisten viel Hilfe für die in Not lebenden Christen in der Region. Die Österreich-israelische Gesellschaft wiederum kümmert sich um gute Beziehungen zwischen Österreich und Israel.

  • Samstag, 24. Mai 2014, 18.05-18.30 Uhr (DaCapo).
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


© Markus Langer
  Wohin steuert Europa?

Vom 22. bis 25. Mai 2014 wählen rund 380 Millionen Bürger der Europäischen Union das Europäische Parlament. Ein Radio Stephansdom-Gespräch mit dem ehemaligen EU-Kommissar für Landwirtschaft, Entwicklung des ländlichen Raumes und Fischerei und nunmehrigen Präsidenten des Europäischen Forums Alpbach, Franz Fischler über Erfolge und Herausforderungen der EU, die Rolle Österreichs dabei und die Ökosoziale Marktwirtschaft.

  • Mittwoch, 21. Mai 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


© pixelio.de/Luise
  Schwerpunkt: Über die Liebe - Teil 2.

Es ist das größte der Gefühle, und das geheimnisvollste – die Liebe. Ihr widmen wir im Mai und Juni einen Themenschwerpunkt: besuchen einen Mann, der zu seiner Frau ins Altersheim gezogen ist - und das obwohl sie ihn längst vergessen hat. Sie ist dement. Wir begleiten Jugendliche bei ihrer Liebessuche, fragen außerdem ein Paar, das seit vier Jahrzehnten verheiratet ist, wie Liebe so lange gut gehen kann. Und schließlich spüren wir – im Lichte der Liebesmystik von Christen und Muslimen – dem göttlichen Ursprung der menschlichen Liebe nach.

  • 13. Mai 2014 - Teil 1: Verliebt im Altersheim.
  • 20. Mai 2014 - Teil 2: Zwischen Blumen und Porno.
  • 27. Mai 2014 - Teil 3: Wie Liebe lebendig bleibt.
  • 03. Juni 2014 - Teil 4: Liebesmystik.

    Jeweils von 19.00 - 19.25 Uhr.

    Eine Sendereihe von Stefanie Jeller,
    Franziska Lehner und Gerlinde Wallner.


© kathbild.at/Rupprecht
  Heilig-Land-Initiativen.

Ab 24. Mai 2014 besucht Papst Franziskus u.a. Israel und Palästina. In Österreich gibt es zahlreiche Initiativen, die die Menschen im Heiligen Land bestärken. Darunter die Gesellschaft vom Heiligen Land, die das österreichische Hospiz in der Jerusalemer Altstadt unterstützt. Die Grabesritter leisten viel Hilfe für die in Not lebenden Christen in der Region. Die Österreich-israelische Gesellschaft wiederum kümmert sich um gute Beziehungen zwischen Österreich und Israel.

  • Montag, 19. Mai 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


© kathbild.at/Rupprecht
  Seliger Anton Durcovici.

Der altösterreichisch-rumänische Märtyrerbischof Anton Durcovici, geboren 1888 als Anton Durkowitsch im niederösterreichischen Bad Deutsch-Altenburg, wird am 17. Mai 2014 im rumänischen Iasi seliggesprochen. Durcovici, 1948 zum Bischof von Iasi geweiht, starb 1951 im Securitate-Foltergefängnis Sighetul-Marmatiei. Eine Spurensuche in Rumänien.

  • Samstag, 17. Mai 2014, 18.05-18.30 Uhr. (DaCapo)
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


© RSD
  Wochenrückblick.

Die Montagsendung widmete sich dem rumänischen Märtyrerbischof Anton Durcovici, der am 17. Mai in Iasi seliggesprochen wird. Am Dienstag startete ein Schwerpunkt über die Liebe, dieses Mal das Thema Liebe im Altersheim. Am Mittwoch kam die Burghüterin des rumänischen Dorfes Deutsch-Weißkirch zu Wort. Am Donnerstag behandelte die Sendung Lebensstationen auf dem Weg zur Ehe.

  • Freitag, 16. Mai 2014, 19.00-19.25 Uhr.


© Kathbild.at/Rupprecht
  Lebensstationen auf dem Weg zur Ehe.

Was Gott zusammengeführt hat, darf der Mensch nicht trennen. Die spirituelle Ausbildung der Menschen hilft dabei. So hilft der Heilige Geist ab der Firmung auf dem Weg zum Traualtar.

  • Donnerstag, 15. Mai 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Johannes Tanzler.


© Stefanie Jeller
  "Das waren andere Zeiten…"

Die Burghüterin des sächsischen Dörfchens Deutsch-Weißkirch in Rumänien, die 78-jährige Sara Dootz, erzählt von einer Welt, die es nicht mehr gibt: vom bäuerlichen Leben am Dorf und von den traditionellen sächsischen "Nachbarschaften".
"Man darf dem nicht nachtrauern", betont ihre engagierte Tochter, die Bürgermeisterin Caroline Fernolend. Ihr ist der neue Aufschwung des Dorfes zu verdanken.

  • Mittwoch, 14. Mai 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefanie Jeller.


© pixelio.de/Luise
  Schwerpunkt: Über die Liebe - Teil 1.

Es ist das größte der Gefühle, und das geheimnisvollste – die Liebe. Ihr widmen wir im Mai und Juni einen Themenschwerpunkt: besuchen einen Mann, der zu seiner Frau ins Altersheim gezogen ist - und das obwohl sie ihn längst vergessen hat. Sie ist dement. Wir begleiten Jugendliche bei ihrer Liebessuche, fragen außerdem ein Paar, das seit vier Jahrzehnten verheiratet ist, wie Liebe so lange gut gehen kann. Und schließlich spüren wir – im Lichte der Liebesmystik von Christen und Muslimen – dem göttlichen Ursprung der menschlichen Liebe nach.

  • 13. Mai 2014 - Teil 1: Verliebt im Altersheim.
  • 20. Mai 2014 - Teil 2: Zwischen Blumen und Porno.
  • 27. Mai 2014 - Teil 3: Wie Liebe lebendig bleibt.
  • 03. Juni 2014 - Teil 4: Liebesmystik.

    Jeweils von 19.00 - 19.25 Uhr.

    Eine Sendereihe von Stefanie Jeller,
    Franziska Lehner und Gerlinde Wallner.


© commons.wikimedia
  Seliger Anton Durcovici.

Der altösterreichisch-rumänische Märtyrerbischof Anton Durcovici, geboren 1888 als Anton Durkowitsch im niederösterreichischen Bad Deutsch-Altenburg, wird am 17. Mai 2014 im rumänischen Iasi seliggesprochen. Durcovici, 1948 zum Bischof von Iasi geweiht, starb 1951 im Securitate-Foltergefängnis Sighetul-Marmatiei. Eine Spurensuche in Rumänien.

  • Montag, 12. Mai 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


© kathbild.at/Rupprecht; Don Bosco; World Vision; wallpaper
  Wochenrückblick.

Die Montagsendung war der Mutter Jesu gewidmet, die als jungfräuliche Gottesgebärerin und Himmelskönigin verehrt wird. Am Dienstag ging es um eine Initiative der Salesianer Don Boscos, die sich für unbegleitete junge Flüchtlinge in Österreich einzusetzt. Schwerpunktthema am Mittwoch: Kinderpatenschaften der Organisation "World Vision" gehen den Weg von der Unterstützung einzelner Kinder hin zur lokalen Projektarbeit, die der ganzen Dorfgemeinschaft zugutekommt. In der Sendung am Donnerstag wurden Einrichtungen der St. Elisabethstiftung vorgestellt: Sie helfen, wenn Müttern existentielle Not droht und sie mit ihren Kindern allein da stehen.

  • Freitag, 9. Mai 2014, 19.00-19.25 Uhr.


© wallpaper
  Geschützte Orte für Mütter.

Am 11. Mai ist Muttertag und viele Kinder lassen ihre Mütter hochleben. Manchmal kann Frau das Muttersein auch über den Kopf wachsen. Dann zum Beispiel, wenn existentielle Not droht und die Mutter mit ihren Kindern allein da steht. In den Einrichtungen der Elisabethstiftung finden diese Familien eigene vier Wände. Dort fand auch Dorina Spiridon mit ihren elf Kinder Unterschlupf.

  • Donnerstag, 8. Mai 2014, 19.00 - 19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Michaela Necker


© www.worldvision.at
  Kinderpatenschaften.

Einzelhilfe für Kinder kann nutzlos sein und einsam machen. Daher versuchen Kinderpatenschaften  der Organisation „World Vision“ den Weg von der Unterstützung einzelner Kinder hin zur lokalen Projektarbeit, die der ganzen Dorfgemeinschaft zu Gute kommt.

  • Mittwoch, 7. Mai 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


©
  Don Bosco Flüchtlingswerk.

Das Don Bosco Flüchtlingswerk Austria ist eine Initiative der Salesianer Don Boscos, der Don Bosco Schwestern und von „Jugend Eine Welt“. Das Ziel: Sich für unbegleitete junge Flüchtlinge in Österreich einzusetzen. Georg Gatnar hat drei Don Bosco Wohnheime besucht.

  • Dienstag, 6. Mai 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine DaCapo Sendung von Georg Gatnar.


Vorherige 15 Artikel Nächste 15 Artikel