Web-Radio: Anklicken und hören!
Webradio für Zuhause
Dienstag, 30. September 2014
© Theater an der Wien

© Schelhammer & Schattera




Perspektiven-Archiv


© www.schelhammer.at
  Ethisches und nachhaltiges Investment.

Das Bankhaus "Schelhammer & Schattera" ist Wiens älteste Privatbank und wurde 1832 gegründet. 15 Prozent der Bank sind in privaten Händen, Mehrheitseigentümer ist die Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften. Im "Radio Stephansdom-Sommergespräch" unterstreicht der Vorsitzende des Vorstandes des Bankhauses, Michael Martinek, warum kluges Investieren nach ethischen Kriterien, eine gleich hohe Rendite, wie bei nicht nachhaltigen Anlageprodukten bringt.

  • Dienstag, 5. August 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Anton Gatnar.


© kathbild.at/rupprecht
  Kardinal König – Brückenbauer zu den Religionen.

Bis ins hohe Alter engagierte sich Kardinal Franz König im interreligiösen Dialog. Am II. Vatikanischen Konzil war er an der "Erklärung zu den nichtchristlichen Religionen" (Nostra Aetate) maßgeblich beteiligt. Was wenig bekannt ist: Zeitgleich mit seiner Ernennung zum Erzbischof von Wien erhielt Franz König einen Ruf an die Universität Münster auf den Lehrstuhl für Religionswissenschaft. Der Wiener Kardinal war einer der "weltweit besten Religionswissenschaftler seiner Zeit", sagt der Theologe und Autor Franz Gmainer-Pranzl.

  • Montag, 4. August 2014, 19.00-19.25 Uhr (Wh).
    Eine Sendung von Stefanie Jeller.


©
  Universität und Frau.

An der Universität Wien steht seit Herbst 2012 mit Sigrid Müller erstmals eine Frau an der Spitze der Katholisch-Theologischen Fakultät. Die aus Deutschland stammende Moraltheologin ist auch die erste Moraltheologie-Professorin im deutschsprachigen Raum.

  • Samstag, 2. August 2014, 18.05-18.30 Uhr (DaCapo).
    Eine Sendung von Franziska Lehner.

 


© RSD
  Wochenrückblick.

Am Montag referierte Historiker Christopher Clark über seine Thesen zum Hintergrund des Ersten Weltkriegs. Im Sommergespräch war am Dienstag die Dekanin der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien, Sigrid Müller zu Gast. Am Mittwoch behandelte die Sendung den internationalen Freiwilligendienst der Jesuiten. Am Donnerstag ging es im Kulturausflug um eine Ausstellung im Linzer Schloßmuseum zum Ersten Weltkrieg.

  • Freitag, 1.August 2014, 19.00-19.25 Uhr.


©
  Menschen im 1. Weltkrieg.

2014 jährt sich zum einhundertsten Mal der Beginn des Ersten Weltkriegs, der „Urkatastrophe“ des 20. Jahrhunderts. Oberösterreich lag fernab aller Fronten, dennoch war der Krieg mit all seinen dramatischen Auswirkungen überall rasch spürbar. Das  Schlossmuseum Linz thematisiert das Leben der Bevölkerung mit dem Krieg.

  • Donnerstag, 31. Juli 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Johannes Tanzler.


©
  Menschen für andere.

Sich auf den Weg machen, in eine neue Kultur eintauchen, in einem Sozialprojekt mitarbeiten, sich für mehr Gerechtigkeit einsetzen – all das können Menschen egal welchen Alters als Jesuit Volunteers. Der internationale Freiwilligendienst schickt seit über zehn Jahren engagierte Volontäre nach Osteuropa, Afrika, Asien und Lateinamerika. Eine von ihnen ist Edith Carmen Speiser, sie wird in Uganda Friedensarbeit leisten.

  • Mittwoch, 30. Juli 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Franziska Lehner.


© http://ktfw.univie.ac.at/fakultaetsleitung/
  Universität und Frau.

An der Universität Wien steht seit Herbst 2012 mit Sigrid Müller erstmals eine Frau an der Spitze der Katholisch-Theologischen Fakultät. Die aus Deutschland stammende Moraltheologin ist auch die erste Moraltheologie-Professorin im deutschsprachigen Raum.

  • Dienstag, 29. Juni 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Franziska Lehner.


© randomhouse
  Historiker Clark über den Ersten Weltkrieg.

Der in Großbritannien lebende australische Historiker Christopher Clark gilt als einer der renommiertesten Wissenschafter, der sich mit den Hintergründen des Ersten Weltkriegs auseinandergesetzt hat. 2013 erschien in deutscher Übersetzung sein Buch „Die Schlafwandler“, in dem er die bislang in der Forschung vorherrschende These von einer besonderen Kriegsschuld des Deutschen Kaiserreichs in Frage stellt und Mechanismen nachzeichnet, die zum Beginn des Krieges führten. Die Perspektiven bringen am 100. Jahrestag der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien Ausführungen Clarks, gehalten bei einem Vortrag in Wien.

  • Montag, 28. Juli 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Anton Gatnar.

 


© E. Klebl
  Im Sommergespräch: Jesuitenprovinzial Berhard Bürgler

"Ich mache Werbung für Stille", sagt der Jesuitenpater Bernhard Bürgler. "Stille drängt sich nicht auf. Wo wir ihr aber eine Chance geben, hörbar zu werden, kommen wir näher zu uns selbst, zu unseren Mitmenschen und zu Gott. Wir werden - allmählich - in 'Gottes leise Art zu sein' hineingezogen und fähig, daraus zu leben."

Pater Bürgler ist Theologe und Psychoanalytiker. Im Kardinal König Haus gegründete er das Projekt "Stille in Wien". Am 31. Juli übernimmt er von Pater Gernot Wisser die Leitung des Jesuitenordens in Österreich. Mit Stefanie Jeller spricht er über die neuen Aufgaben als Jesuitenprovinzial, den Jesuitenpapst Franziskus und den Wert der Stille.

  • Samstag, 26. Juli 2014, 18.05-18.30 Uhr (DaCapo).
    Eine Sendung von Stefanie Jeller.


© RSD
  Wochenrückblick.

Am Montag ging es um die Gefängnisseelsorge in der Justizanstalt Josefstadt. Im Sommergespräch war am Dienstag der neue Provinzial der Jesuiten in Österreich. P. Bernhard Bürgler zu Gast. Am Mittwoch folgte der zweite Teil einer Reportage über die Hilfe der Caritas im Kampf gegen Hunger im Senegal. Am Donnerstag gab es einen Kulturausflug zur Ausstellung "Jubel & Elend" auf der Schallaburg.

  • Freitag, 25. Juli 2014, 19.00-19.25 Uhr.


© Andreas Jakwerth
  Jubel & Elend.

Hundert Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs zeigt die Ausstellung auf der Schallaburg vollkommen neue Perspektiven auf die so genannte „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“. Anhand von einschneidenden historischen Fakten, politischen Strömungen, Stimmungen in der Bevölkerung und vor allem anhand von einzelnen Schicksalen wird der „Große Krieg“ in seinen Ursprüngen und seine Folgen beleuchtet. Ein "Radio Stephansdom-Kulturausflug" spürt der Ausstellung akustisch nach.

  • Donnerstag, 24. Juli 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


© Caritas Österreich
  Caritashilfe im Senegal.

Im Senegal sind 2,2 Millionen Menschen von Nahrungsmittelknappheit betroffen. 79.000 Kinder sind bereits schwer unterernährt, 261.000 Kinder leiden an mäßiger Unterernährung. Die Caritas unterstützt Projekte zur Ernährungssicherung.

  • Mittwoch, 23. Juli, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Georg Pulling.


© E. Klebl
  Im Sommergespräch: Jesuitenprovinzial Bernhard Bürgler

"Ich mache Werbung für Stille", sagt der Jesuitenpater Bernhard Bürgler. "Stille drängt sich nicht auf. Wo wir ihr aber eine Chance geben, hörbar zu werden, kommen wir näher zu uns selbst, zu unseren Mitmenschen und zu Gott. Wir werden - allmählich - in 'Gottes leise Art zu sein' hineingezogen und fähig, daraus zu leben."

Pater Bürgler ist Theologe und Psychoanalytiker. Im Kardinal König Haus gegründete er das Projekt "Stille in Wien". Am 31. Juli übernimmt er von Pater Gernot Wisser die Leitung des Jesuitenordens in Österreich. Mit Stefanie Jeller spricht er über die neuen Aufgaben als Jesuitenprovinzial, den Jesuitenpapst Franziskus und den Wert der Stille.

  • Dienstag, 22. Juli 2014, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefanie Jeller.


© Bilderbox
  Gefangen – ein Leben in der Zelle.

Christine Hubka weiß, wie das Leben in der Zelle aussieht: Licht und Luft sind Mangelware, der Platz ist rar, die Kontakte zu den Lieben draußen ebenso. Zweimal pro Woche besucht die Gefängnisseelsorgerin Insassen im größten Gefängnis Österreichs: der Justizanstalt Josefstadt. "Hoffnungslos überfüllt und veraltet", so beschreibt sie die Haftanstalt in ihrem Buch "Die Haftfalle". Ein Blick in eine verschlossene Welt.

  • Montag, 21. Juli 2014, 19.00 Uhr (DaCapo).
    Eine Sendung von Gerlinde Wallner.


© www.wien.gv.at/
  Sicherung leistbaren Wohnens in Wien.

Jedes Jahr beweisen Umfragen, das die österreichische Bundeshauptstadt im internationalen Vergleich, höchste Lebensqualität bietet. Welchen Herausforderungen muss sich Wien im Wohnbau stellen? Welche Stadtentwicklungsvorhaben gibt es und wie garantiert man adäquates Wohnen im Alter? Darauf gibt der Stadtrat für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung Michael Ludwig, Antwort im "Radio Stephansdom-Sommergespräch".

  • Samstag, 19. Juli 2014, 18.05-18.30 Uhr (DaCapo).
    Eine Sendung von Anton Gatnar.


Vorherige 15 Artikel Nächste 15 Artikel