Web-Radio: Anklicken und hören!
Webradio für Zuhause
Mittwoch, 27. Mai 2015
© Theater an der Wien

Ab 1. Juni Gefühle einschalten auf 107,3

Perspektiven-Archiv


© www.gastimkloster.at
  Askese oder Lifestyle?

Als Gast Zeit im Kloster zu verbringen liegt im „Trend“. Was hat es damit auf sich. Ist es echte Auszeit und Sinnsuche, oder Teil des „säkularen Lifestyle?“ Antworten darauf geben die Grazer Soziologin Isabelle Jonveaux und der ehemalige Spitzenbanker und „Auszeit“-Nehmer Peter Püspök.

  • Dienstag, 24. März 2015, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


© Markus Langer
  "Nicht die Politik verdirbt den Menschen, sondern der Mensch die Politik".

Walter Kirchschläger war jahrzehntelang Professor für Neutestamentliche Bibelwissenschaft an der Universität Luzern in der Schweiz. Er ist der Sohn des ehemaligen Österreichischen Bundespräsidenten Rudolf Kirchschläger, dessen 15. Todestag und 100. Geburtstag sich in diesen Tag jährt. Walter Kirchschläger war auch einige Jahre Sekretär von Kardinal Franz König. Im Radio Stephansdom-Porträt kommt er auf den legendären Ausspruch seines Vaters "vom Trockenlegen der sauren Wiesen und Sümpfe" genauso zu sprechen, wie auf seinen religiösen und theologischen Werdegang.

  • Montag, 23. März 2015, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefan Hauser und Stefan Kronthaler.


© Gerlinde Wallner
  Vom Theater zur Ziegenbäuerin.

Andrea Klampfer lebt im Burgenland, melkt morgens ihre Ziegen, macht Käse. Bis vor kurzem hatte sie noch keine Ahnung von der Landwirtschaft. Vor zwei Jahren entschied sie sich, ihr Leben erdiger, zufriedener zu gestalten – und tauschte ihre Arbeit für Film und Theater in Wien gegen die Arbeit mit den Ziegen ein. Ein Besuch bei der Jungbäuerin am Ziegenhof.

  • Samstag, 21. März 2015, 18.05-18.30 Uhr (DaCapo). Eine Sendung von Gerlinde Wallner.


© RSD
  Wochenrückblick.

Am Montag fassten die Perspektiven eine Maimonides-Tagung der Akademie der Wissenschaften zum Verhältnis zwischen Texten mit Offenbarungsanspruch und philologisch-historischer Forschung zusammen.Am Dienstag folgten Leseempfehlungen zum Frühjahr mit Heidi Lexe der Leiterin der STUBE, der Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur. Am Mittwoch porträtierte die Sendung Andrea Klampfer die von der Film- und Theaterarbeit zur Herausforderung einer Ziegenbäurin wechselte. Am Donnerstag ging es um die nicaraguanische Frauenorganisation "Fundacion entre Mujeres", die Frauen mit Bildungs- und Landwirtschaftsprojekten hilft.

  • Freitag, 20. März 2015, 19.00-19.25 Uhr.


© fem
  Ermächtigung für nicaraguanische Frauen.

75 Prozent der nicaraguanischen Familien leben in absoluter Armut, ein Nährboden für Gewalt insbesondere gegen Frauen. Die „Fundacion entre Mujeres“, Projektpartnerin der Aktion Familienfasttag, der Katholischen Frauenbewegung Österreich, hilft den Frauen gleichberechtigt und selbstverwaltet nachhaltige Landwirtschaft betreiben zu können.

  • Donnerstag, 19. März 2015, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


© Gerlinde Wallner
  Vom Theater zur Ziegenbäuerin.

Andrea Klampfer lebt im Burgenland, melkt morgens ihre Ziegen, macht Käse. Bis vor kurzem hatte sie noch keine Ahnung von der Landwirtschaft. Vor zwei Jahren entschied sie sich, ihr Leben erdiger, zufriedener zu gestalten – und tauschte ihre Arbeit für Film und Theater in Wien gegen die Arbeit mit den Ziegen ein. Ein Besuch bei der Jungbäuerin am Ziegenhof.

  • Mittwoch, 18. März 2015, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Gerlinde Wallner.


© Rupprecht
  Lesen, lesen, lesen!

Heidi Lexe hat das Glück, in ihrem Beruf sehr viel lesen zu dürfen. Sie ist Leiterin der STUBE, der Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur. Außerdem lehrt sie am Institut für Germanistik der Wiener Universität. Im Radio Stephansdom Gespräch gibt sie Leseempfehlungen für das Frühjahr.

  • Dienstag, 17. März 2015, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Michaela Necker.


© ÖAW
  Geisteswissenschaften und Offenbarung.

Die Maimonides Lectures der Österreichischen Akademie der Wissenschaften stellten sich Ende Februar dem Verhältnis zwischen Texten mit Offenbarungsanspruch und philologisch-historischer Forschung: es ging um das römisch-katholische Offenbarungsverständnis in der Neuzeit, um archäologische Quellen zum Aufenthalt in Ägypten und den Exodus, um den Transfer biblischen und antiken Wissens nach Arabien sowie um das Problem der Übersetzbarkeit des Korans. Eine Sendung von Philipp Jauernik.

  • Montag, 16. März 2015, 19.00-19.25 Uhr.


© foodcoops
  Neue Wege beim Essen

Eine FoodCoop ist der Zusammenschluss von Personen, die selbstorganisiert biologische Produkte direkt von lokalen Bauernhöfen, Gärtnereien oder Imkereien beziehen. Eine Alternative für alle, die den Supermarkt nicht so super finden.
Eine Reportage im Rahmen der Fastenserie "Gutes Leben".

  • Samstag, 14. März 2015, 18.05-19.00 Uhr.
    Eine Sendung von Michaela Necker. (Da Capo)


© RSD
  Wochenrückblick.

Am Montag folgte in den Perspektiven ein Interview mit Familien- und Jugendministerin Sophie Karmasin. Am Dienstag kam Clemens Sedmak, Professor für Sozialethik am Londoner King's College zum Thema der Betreuung und Pflege zu Wort. Am Mittwoch wurden neue Wege beim Essen thematisiert. Am Donnerstag standen die 650-Jahr-Jubiläen des Domkapitels von St. Stephan und der Universität Wien im Mittelpunkt.

  • Freitag, 13. März 2015, 19.00-19.25 Uhr.


© Dom- und Diözesanmuseum Wien
  Domkapitel St. Stephan und Universität Wien - 650 Jahre Tradition.

Am 12. März 1365 gründete Herzog Rudolph IV. ein „Studium generale“ inWien; am 16. März 1365 beurkunden drei päpstliche Kommissare die Erhebung St. Stephans zur Kollegiatkirche. Die Sendung geht der Frage nach was ist ein Domkapitel und welche Verantwortung trägt es? Nimmt aber auch den Blick der Gemeinsamkeit mit der Historie der Universität Wien in den Blick.

  • Donnerstag, 12. März 2015, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Stefan Hauser.


© foodcoops
  Neue Wege beim Essen

Eine FoodCoop ist der Zusammenschluss von Personen, die selbstorganisiert biologische Produkte direkt von lokalen Bauernhöfen, Gärtnereien oder Imkereien beziehen. Eine Alternative für alle, die den Supermarkt nicht so super finden. Eine Reportage im Rahmen der Fastenserie "Gutes Leben".

  • Mittwoch, 11. März 2015, 19.00-19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Michaela Necker.


©
  Gutes Leben mit Betreuungs- und Pflegebedarf.

Betreuung und Pflege sind in unserer Gesellschaft negativ besetzte Begriffe. Niemand will in die Situation kommen sie zu benötigen. Und sie zu geben wird ebenfalls als schwierig und herausfordernd angesehen. Betreuung und Pflege zu brauchen, bedeutet jedenfalls Verlusterfahrungen und Einschränkungen. Doch hält das Leben auch gute Erfahrungen bereit. "Wie wir pflegen, sagt sehr viel über den Zustand einer Gesellschaft aus", so der Ansatz von Clemens Sedmak, Professor für Sozialethik am Londoner King's College.

  • Dienstag, 10. März 2015, 19.00 - 19.25 Uhr.
    Eine Sendung von Georg Gatnar.


© www.bmfj.gv.at
  "Eingefahrene Pfade aufbrechen".

Wahlfreiheit bei finanzieller und personeller Unterstützung von Familien ist eines der Themen, die Familien- und Jugendministerin Sophie Karmasin besonders wichtig sind. Im Interview mit Radio Stephansdom kritisiert sie auch die geringe Zahl von Väterkarenzen, motiviert zum Engagement für die Generationen und unterstreicht die Bedeutung der Freizeit für die Familien. Das Gespräch führen Michael Prüller und Stefan Hauser.

  • Montag, 9. März 2015, 19.00-19.25 Uhr.


© RSD
  Wochenrückblick.

Am Montag gab der Benediktinermönch Pater Anselm Grün, Impulse für den Alltag zu einem einfacheren und zu mehr Leben. Der Umgang mit Angst wurde am Dienstag thematisiert. Am Mittwoch ging es in der Reihe zu Nachhaltigkeit um den guten Umgang mit Lebensmitteln. Die Sendung am Donnerstag behandelte den Weltgebetstag der Frauen mit dem Schwerpunktland Bahamas. 

  • Freitag, 6. März 2015, 19.00-19.25 Uhr.


Vorherige 15 Artikel Nächste 15 Artikel